“Anschwung für frühe Chancen” auf der 4. Bundesweiten Fachtagung „Männer in KiTas“

Mitarbeiter informieren über die kostenfreien Unterstützungsmodule des Serviceprogramms

Der Entwicklung der Jüngsten Anschwung geben. Das möchte das Serviceprogramm Anschwung für frühe Chancen, das im September 2011 gestartet ist. Denn Kinder können ihre Potenziale nur dann voll entfalten, wenn alle mithelfen: von den Eltern über das Jugendamt bis zu den Fachkräften aus Kitas, Grundschulen und anderen sozialen Einrichtungen.Knapp 300 lokale Initiativen haben deutschlandweit die Arbeit aufgenommen, um sich vor Ort, in Städten und Gemeinden für das Wohl aller Kinder stark zu machen. Die Arbeitsschwerpunkte der Initiativen für frühe Chancen sind dabei ganz verschieden und reichen von der Zusammenarbeit zwischen Kita und Schule über die Einbindung von Müttern und Vätern bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsentwicklung in Kitas.

Unterstützt werden die Anschwung-Initiativen durch eine Prozessbegleitung. Als Profi im Netzwerken und mit ihrem Methodenwissen hilft sie, die Ziele des Netzwerks im Blick zu behalten.

Mitmachen können alle Bürgerinnen und Bürger mit Ideen. Wir unterstützen auch bestehende Netzwerke, die sich neue Ziele stecken wollen. Ob das eigene Vorhaben ins Programm Anschwung für frühe Chancen passt, erfahren die Teilnehmenden der Fachtagung „Männer in KiTas“ in Beratungsgesprächen an unserem Infostand. Wir sind mit einer Prozessbegleiterin vor Ort. Vereinbaren Sie einfach einen Gesprächstermin mit uns:

Kontakt: Carolin Schmidt, 0651/14 53 368-60, carolin.schmidt@dkjs.de

Mehr Infos zum Programm gibt es auf www.anschwung.de.

Anschwung für frühe Chancen ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Das Programm wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).