Genderperspektive bei Kleinkindern

Junge, Mädchen, Kind – Was bedeuten Gender und Gleichstellung in Theorie und Praxis?

Tandem-Referentin: Sigrid Hofsümmer

Tandem-Referent: Jörg Wilhelm

Hier gehts zum Abschlussbericht: Doku WS I.2. Genderperspektiven Dateityp: PDF , Dateigröße: 97 kB

Ein Kind ist ein Kind! Ein Kind ist aber auch Junge oder Mädchen, später dann ein Mann oder eine Frau (gelegentlich auch beides).

Geprägt werden die Geschlechter einerseits durch die Gene und die Evolution des Menschen als Teil der biologischen Vielfalt dieses Planeten. Geprägt werden wir aber vor allem auch durch das, was wir an sozialen Einflüssen erfahren, bewusst wie unbewusst.

Diese Prägungen finden zum Teil schon vor der Geburt eines Menschen statt und finden ihre Fortsetzungen in der Babyzeit, als Kleinkind, später dann in der Pupertät, als junge Menschen und Erwachsene. Niemand ist frei von diesen Einflüssen.

In unserem Workshop möchten wir über die Einflüsse auf Kleinkinder informieren und diskutieren, einerseits theoretisch, andererseits mit Beispielen, Anregungen und realen Umgehensweisen aus der Praxis einer Kita.