“Elternzeit und Väterarbeit”

KiTas als Orte für Väter

Tandem-Referentin: Grit Hörding

Tandem-Referent: Dr. phil. Robert Richter

Tandem-Referent: Patrick Wüst

Hier gehts zum Abschlussbericht: Elternzeit und Väterarbeit_WS III.2._Hörding_Richter_Wüst Dateityp: PDF , Dateigröße: 212 kB

In nur wenigen Jahren hat sich im Selbstverständnis von Vätern einiges verändert. Eine große Mehrheit sieht sich primär als Erzieher ihrer Kinder und mit der Einführung von Elterngeld und Partnermonate ist die Zahl von Vätern in Elternzeit sprunghaft angestiegen. Die Elternzeit ist dabei ein wichtiger „Einstieg“ für Väter geworden, sich aktiv in der Fürsorge und Erziehung ihrer Klein(st)kinder zu erleben. Vielen Vätern macht dieser oft kurze „Appetizer“ Lust auf mehr Erziehungsengagement und doch bleiben viele in traditionellen Geschlechterarrangements stecken und bevatern vor allem abends und an Wochenenden.

Das veränderte Selbstverständnis von Vätern, ihr Erziehungsengament und ihre Vereinbarkeitsfragen stellen auch die Elternarbeit in KiTas vor neue Chancen und Herausforderungen. Wie lassen sich erziehungs- und fürsorgebegeisterte Väter in KiTas einbeziehen? Welche Angebote können Väter in und nach der Elternzeit erreichen? Welche Räume für Austausch und Kontakt zwischen Vätern und Kindern können KiTas im sozialen Nahraum bieten? Wie können Väter in die Erziehungspartnerschaft zwischen KiTa und Elternhaus eingebunden werden? Wann fühlen sich Väter eingeladen und willkommen? Und welche Rolle spielen die Zusammensetzung von Teams und die Offenheit für Väter?

Nach einem Input zu Vätern in Elternzeit und Väterarbeit allgemein wollen wir uns diesen und anderen Fragen stellen und kreative Strategien zur Väterarbeit in KiTas entwickeln.